1. Doro Teil 5 (Ende)


    Datum: 25.09.2022, Kategorien: Gruppensex Hardcore, Reif Autor: plavnik

    Doro 5/5
    
    Weitere Erlebnisse mit der Landpomeranze Doro und Vera, der Wirtin aus dem Bistro!
    
    Ich empfehle dringend die drei vorherigen Teile zu lesen, weil es hier direkt und nahtlos weiter zur Sache geht. Wer auf Blümchensex und/oder schüchterne Wortspielchen steht und eine lange Einleitung braucht, der ist hier definitiv an der falschen Stelle.
    
    Nach dem Erlebnis mit Doro am FKK-See hatte ich sie im wahrsten Sinne des Worten zuhause „abgeliefert“. Doro hatte die gesamte Fahrt verschlafen. Hundemüde und mit total wackeligen Beinen stand sie an meinem Wagen und kramte in ihrem Handtasche nach ihrem Schlüssel. Als sie den endlich gefunden hatte, legte ich mir Doro kurzerhand über die Schulter, trug sie hoch in ihre Wohnung und brachte sie ins Bett.
    
    Ich war noch viel zu aufgekratzt. Und weil es früh war und ich Lust auf ein Bier hatte, machte ich einen Abstecher zu Veras Bistro. Hab ich Vera eigentlich schon vorgestellt? Nein, nicht wirklich. Also: Vera ist Wirtin eines schnuckeligen Bistros in einem kleinen Dorf in der Nähe von Köln. Sie ist geschätzte 40-45 Jahre jung, trägt einen blonden und frechen Kurzhaarschnitt. Vera ist groß, mindestens 1,75 m und ca. 55 kg leicht. Ich kenne Vera eigentlich nur fröhlich und immer mit einem Spruch auf den Lippen.
    
    Vera jedenfalls war total erfreut, mich so bald wiederzusehen.
    
    „So schnell hab ich mit dir gar nicht gerechnet …!“, begrüßte sie mich erfreut und gab mir rechts und links ein Bussi.
    
    Ich schaute mich im Gastraum um und wunderte mich darüber, dass keine weiteren Gäste anwesend waren. „Was ist denn hier los?“, wollte ich wissen.
    
    „Unten im Dorf ist heute die Sommerparty vom Sportverein.“, antwortete Vera vielsagend. „Ich bin nicht bös drum, denn dann komme ich wenigstens mal früh ins Bettchen!“, grinste sie mich an.
    
    „Aber ein Bierchen bekomme ich doch noch, oder?“, grinste ich zurück.
    
    Vera zapfte sogar zwei und stelle sie vor mir auf die Theke. Dann löschte sie einen großen Teil der Beleuchtung und schloss sogar die Eingangstür ab. „Feierabend!“, verkündete sie strahlend und kletterte auf den Hocker neben mir. „Prost!, rief sie und hielt mir ihr Glas zum Anstoßen hin.
    
    „Auf dein Besonderes!“, entgegnete ich und stieß an.
    
    Wie groß mein Brand war, sah Vera auf einen Blick. „Bedien dich selbst. Der rechte Hahn! Ich hab Feierabend.“, lachte sie.
    
    Ich zapfte vorsichtshalber gleich zwei Gläser und stellte mich dann neben sie.
    
    „Wo haste denn Doro gelassen?“, wollte Vera wissen.
    
    „Doro ist platt…“, das ‚… gefickt’ konnte ich mir gerade so eben noch verkneifen, „… und schläft tief und fest.“, entgegnete ich grinsend.
    
    „Ohaaa!“ Vera lachte vielsagend. „Und wie kommt es, dass du noch so fit bist?“
    
    „Bin ich das?“, fragte ich zurück und grinste Vera an.
    
    Vera drehte sich auf dem Hocker zu mir. „Ich hätte jedenfalls nichts dagegen.“, erwiderte sie mehrdeutig.
    
    Ich schaute Vera von oben bis unten an: sie trug ein hautenges, kurzes T-Shirt mit einem tiefen Ausschnitt, ...
«1234»