1. Meine Schwägerin Teil II


    Datum: 24.09.2022, Kategorien: Inzest / Tabu Erstes Mal Autor: Hajue_1963

    Es ist gut eine Woche her das ich Susanne zum ersten Mal im achten Monat geil ficken durfte. Auch ging mir ihre Milchproduktion nicht aus dem Kopf. Ihre schweren runden 75D Titten, für so eine kleine zierliche Person echt enorm mussten also noch mal gemolken werden. Nur wie?
    
    Ich bin an meinem freien Tag, früh zu meiner Schwägerin gefahren, in der Hoffnung dass mein Schwager nicht daheim ist. Als ich bei Susanne schellte, öffnete sie und hatte nur einen Bademantel leicht übergeworfen. Ich begrüßte sie gleich leidenschaftlich mit einem Kuss. Susanne erwiderte zum glück und meint, komm schnell rein. Ich bin alleine. Ihr Bademantel ließ ihren großen Babybauch heraus ragen. Ich streichelte Susanne gleich schon im Flur über ihren süßen runden Bauch. Und wie geht es meine ungeborene Cousine. Seit du das letzte Mal in mir warst ist sie richtig lebendig meinte Susanne. Hmmmm, na dann steck ich doch gleich mal zur Begrüßung meinen Finger in deine Möse. Susanne öffnete willig ihre Beine, so dass ich gleich tief mit zwei Fingern in sie eindringen konnte. Hmmm, sag mal hat mein Schwager dich etwa heute Morgen schon gefickt. Ja, kam ganz verlegen. Geil dachte ich und rührte in den Spermaresten meines Schwagers herum. Komm lass uns ins Bett gehen, ich will dich gleich ficken du kleine Mamasau.
    
    Im Ehebett angekommen legte Susanne sich schon Breitbeinig und willig hin. Ich zog mich schnell aus, meine Latte stand schon wie eine Rakete. Ich konnte es kaum abwarten in ihre Sperma fotze zu kommen. So wie Susanne lag konnte ich gleich von vorn ohne langes herum gemache in ihre nasse Mutterfotze eindringen. Das war gleichzeitig auch mein erstes Schlammschieben. Es gluckste nur so vor sich hin und Susanne brauchte nicht lange bis zu ihrem ersten Orgasmus. Sie schrie wiedrer alles heraus. Gleichzeitig spritzen ihren geilen Milchtitten wieder los. was für ein geiler Anblick. Eine schreiende, bald werfende Mama und Milchspritzenden Titten. Ich rammte vor lauter Geilheit meinen Riemen doch sehr hart in ihre Schlammfotze und musste mich etwas bremsen, so dass ich nicht auch gleich meinen Sperma in sie abgab.
    
    Komm dreh dich um Susanne, ich will dich auch gleich mit meinem geilen Schleimschwanz in den Arsch ficken. Susanne drehte sich willig um, als wäre es das normalste auf der Welt. Ich sah ihren geilen Arsch, zog ihre Pobacken auseinander und setzte meinen Pin an ihre Rosette. Vom letzen Mal wusste ich noch, dass sie sehr eng ist und vorher noch nie in den Arsch gefickt wurde. So wollte ich also langsam in ihren Arsch eindringen. Aber als ich meine Eichel an ihre Rosette ansetzte, schob Susanne mit einem Ruck ihren Arsch auf meinen Schwanz. Wow, was für eine geile Sau dachte. Kaum entjungfert und schon so Arschgeil. Na ja, ich spürte das sie wohl schon geweitet war und musste feststellen, auch hier wurde sie heute morgen schon besamt. Alleine der Anblick von meinem Schwanz in ihrem Arsch und der Gedanke, dass sie bereits voll gerotzt ist ließ mich sofort los ...
«123»